Wissenswertes

Kalium: Geheimwaffe gegen MC und CU?

Aktuelle Studien zeigen, dass Kalium eine sehr wichtige Rolle bei der Bekämpfung von Morbus Crohn (MC) und Colitis ulcerosa (CU) spielen kann.

Wir leben viel zu kaliumarm!

Unsere Vorfahren aus der Steinzeit ernährten sich von viel Gemüse und Obst. Diese Produkte enthalten sehr viel Kalium! Heutzutage, aufgrund der „modernen“ Ernährung nimmt der Mensch weniger als 3000 mg Kalium zu sich! 98% der Menschen haben also einen Kaliummangel und müssten theoretisch 5 Bananen am Tag essen, um diesen Mangel auszugleichen.

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa werden häufig von schlimmen Bauchschmerzen und blutigem Durchfall begleitet. Der Kaliummangel ist bei Menschen mit dieser Autoimmunkrankheit also viel wahrscheinlicher, als bei gesunden Menschen.

Der Grund für die Hilfe von Kalium bei chronischen Entzündungen

Der Grund ist folgender: In den 1980er Jahren fand man heraus, dass Infusionen mit Stoffen, die Cortisol enthalten, zu einer vermehrten Ausscheidung von Natrium über die Niere führen können. Daraus schloss man diese Tatsache: Wenn Cortisol notwendig ist, damit man Kalium über die Niere ausscheiden kann, dann müsste eine höhere Zufuhr von Kalium dafür sorgen, dass der Cortisolspiegel im Körper ansteigt.

Cortisol ist dafür bekannt, dass es Entzündungen bei Autoimmunerkrankungen hemmt.

Unbenannt

Um diese These zu bestätigen, führte man eine Studie mit Patienten durch, die an rheumatioder Arthritis litten. Das ist eine Autoimmunkrankheit, bei der die Gelenke durch eine chronische Entzündung kaputt gehen.

Das Ergebnis war folgendes: Patienten, die 28 Tage lang Traubensaft mit 6000 mg zugesetztem Kalium bekamen, hatten weniger Schmerzen und eine geringere Krankheitsaktivität.

Welche Lebensmittel tragen zu dieser Verbesserung bei?

sdefrtghzujkl

Die Zahlen in den Kreisen stehen für den Kaliumgehalt in mg je 100 g.

Da das Medikament Cortison bei chronischen Darmentzündungen erfolgreich eingesetzt wird, ist es gut möglich, dass auch mehr Kalium einen entzündungshemmenden Effekt hat.

Da dieses Thema jedoch noch nicht ausreichend erforscht wurde, sollten keine Experimente (z.B. mit künstlichem Kaliumpulver) gemacht werden.

Oben kann man auch genügend Lebensmittel sehen, die den Kaliumspiegel natürlich erhöhen können und für MC- und CU-Patienten gut verträglich sind.

Für die SCD’ler: Wenn ihr euch nicht sicher seid, was ihr vertragt und was ihr lieber vermeiden solltet, oder in welcher Phase ihr euch befindet, dann macht folgendes:

  • Vermeiden: Kiwi, Broccoli, Blumenkohl, Grünkohl (das Gemüse der Kohlfamilie bläht den Bauch sehr auf), Honigmelone, Aprikose, Bambussprossen, Feldsalat
  • Sehr gut kochen oder garen: Pilze, Spinat, Linsen, Grüne Bohnen, Fenchel,
  • Kann roh gegessen werden: Avocado, Banane, Mandeln (gemahlen!)

Ich werde wahrscheinlich einen Versuch wagen und diese Produkte verwenden, um den Kaliumspiegel zu erhöhen:

  • Banane (sehr reif; gut mit der Gabel zermatschen)
  • gekochter Spinat
  • gekochte oder gegarte grüne Bohnen
  • Mandeln (z.B. zum Backen)
  • Traubensaft (100%-Saft ohne Zuckerzusatz)

Anti-Entzündungs-Smoothie bei MC und CU

  • 100 Gramm Spinatblätter
  • 2 Bananen
  • 100 Gramm Blaubeeren
  • Saft einer Zitrone
  • 200 ml kaltes Wasser

Alles so lange im Smoothie-Maker oder der Küchenmaschine zerkleinern, bis der Smoothie schön cremig ist. Damit er eine festere Konsistenz hat, könnt ihr weniger Wasser, aber dafür etwas SCD-Jogurt verwenden.

  • Grünes Blattgemüse und Bananen enthalten sehr viel Kalium
  • Beerenfrüchte enthalten viel entzündungshemmende Antioxidantien (Ich empfehle auch die Säfte von hohes C – viele von ihnen enthalten extra viel Antioxidantien)

Fazit

Es konnte schon nachgewiesen werden, dass eine semi-vegetarische Ernährung einen Rückfall bei MC verhindern kann und dass zu viele tierische Produkte, wie Milch,  Eier, Fisch und Fleisch, unsere Darmflora negativ beeinflussen.

Die Cortisol-Kalium-Therapie ist also ein Hinweis in die Richtung, dass wir bei MC und CU mehr pflanzliche Kost aufnehmen sollten.

 

Quelle: http://www.feuer-im-darm.de/kalium-geheimwaffe-gegen-morbus-crohn-und-colitis-ulcerosa/

Ein Gedanke zu „Kalium: Geheimwaffe gegen MC und CU?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s