Wissenswertes

Alles Wissenswerte über die Spezielle Kohlenhydratdiät

Hallo liebe Leser und Leserinnen,

ich freue mich riesig, dass Ihr auf meinen SCD-Blog gestoßen seid! Aus welchem Grund auch immer…

Ihr wisst noch gar nicht so richtig, was die SCD-Diät ist? Was man bei dieser speziellen Diät alles beachten muss? Dann könnt ihr euch hier gerne einlesen.

Erst kurz etwas über mich:
Ich mache die Diät selbst erst seit kurzem, möchte aber gerne von Anfang an meine Erfahrungen und Rezepte mit der Welt teilen. Kochen und backen macht mir noch viel mehr Spaß, seitdem ich die SCD begonnen habe, da ich etwas Gutes für meinen Körper tue! Ich finde es sehr wichtig, dass man sich richtig und gesund ernährt. Heutzutage ist es gar nicht so einfach, sich gesund zu ernähren, da in vielen Produkten ungesunde und schädliche Sachen untergemischt sind.

Gesunde Ernährung ist das A und O im Leben!

Also los geht’s:

SCD ist eine Abkürzung für den englischen Ausdruck „Specific Carbohydrate Diet“ (deutsch: Spezielle Kohlenhydratdiät).

Was ihr bei dieser Diät beachten müsst?

Diese Lebensmittel sollten vermieden werden:

  • Mehrkettige Kohlenhydrate: Stärke, alle Sorten von Mehl, Nudeln, Kartoffeln, Mais, Reis, Bindemittel…
  • Mehrkettiger Zucker
  • Laktose: Milch, Jogurt, Quark…

Erlaubt sind: 

  • Gemüse 
  • Obst (da Einfachzucker)
  • Fleisch und Fisch
  • Honig 
  • Nüsse 
  • Eier
  • Selbstgemachter Jogurt und Quark 
  • Bestimmte Käsesorten z.B. Emmentaler
  • Tee, Kaffee ohne Milch, Wasser, 100%-Säfte ohne Zuckerzusatz mit Wasser verdünnt

Eine Liste, der erlaubten und verbotenen Lebensmittel, gibt es hier zum Herunterladen: Verbotene-und-erlaubte-Lebensmittel-Liste  (erstellt von Aleksandra Hadzic / www.scd-blog.de )

Das Prinzip der Diät 

Das Ziel der Diät ist es, dass Magen und Darm sich beim Essen nicht mehr anstrengen müssen! Daher essen wir bei der Diät nur Lebensmittel, die gut verdaulich sind und super vertragen werden.

Ganz am Anfang muss man sich eine kleine Palette von Lebensmitteln aufstellen, an der man sich bedient. Diese kann man dann langsam durch weitere „legale“ Lebensmittel erweitern. Sinn des Ganzen ist es, dass Magen und Darm sich nach und nach an die Produkte gewöhnen und man bei der Einführung der Produkte auch selbst auf seinen Körper horchen kann. Was verträgt mein Körper gut? Was sollte ich lieber nicht essen?

Außerdem ist es wichtig, am Anfang nichts Rohes zu essen! Alles muss gut püriert, gegart und bearbeitet werden. Nach einiger Zeit können dann auch Sachen ausgetestet werden.

Auf dieser Seite könnt ihr sehen, was man in welcher Phase essen darf! Bei Gelegenheit werde ich das mal übersetzen und eine schöne Tabelle erstellen. In der Zwischenzeit könnt ihr euch ja bei Lukas Blog anmelden, er wird euch einen Phasenplan zusenden!

Es ist wichtig, dass ihr Produkte einer Phase nur langsam einführt. Lebensmittel, die ihr nicht mögt, könnt ihr logischerweise weglassen.

Ich habe die Produkte zu schnell eingeführt und würde daher empfehlen, dass ihr 4 bis 7 Tage austestet, wie ihr das neue Lebensmittel vertragt.

Wenn man die Lebensmittel einer Phase durchprobiert hat und alles gut verträgt, kann man in die nächste Phase übergehen. Jeder Mensch verträgt die Lebensmittel unterschiedlich gut, daher sollte man keine Zeitangabe für eine Phase machen!

Zu den Kohlenhydraten:

Kohlenhydrate sollten bei der Diät gemieden werden. Dazu zählen Kartoffeln, Nudeln, alle Sorten von Mehl, Mais, Reis… Auch Bindemittel, die für die Zubereitung von Soßen verwendet werden, sollten weggelassen werden.
Das scheint am Anfang sehr schwierig, da man auf die leckeren Beilagen verzichten muss… Aber diese kann man durch Variationen von Gemüse ersetzen, denn da ist alles erlaubt. Schaut doch mal in die Excel-Tabelle rein!

Zu den Laktose-Produkten:

Produkte, die Laktose enthalten , wie zum Beispiel Milch, Jogurt, Quark usw. sind verboten. Butter ist erlaubt. Die Produkte sollten auch nicht durch laktosefreie Produkte ersetzt werden, da diese umso mehr Zucker enthalten. In meinen Rezepten könnt ihr lesen, wie man sich ganz einfach SCD-legalen Jogurt herstellt. Ich finde, dass dieser großartig schmeckt.

Zu Produkten, die Zucker enthalten:

Alles an Obst ist erlaubt, da Obst Einfachzucker ist. Testet einfach selbst aus, was euch da am Besten schmeckt und was ihr vertragt. Süßigkeiten wie Schokolade, Gummibärchen etc. ist selbstverständlich nicht erlaubt und sollte vermieden werden.

Adieu Spontanität und hallo Wochenplan!

Es ist wichtig, dass ihr euch einen Essensplan macht, nicht plötzlich am nächsten Tag dasteht und nichts passendes zu essen habt und doch auf was anderes zurückgreift, was ihr nicht essen sollt. Diesen Wochenplan könnt ihr euch hier: herunterladen und ausdrucken:  Wochenplan_SCD

jhgfd

Der Verdauungstrakt 

Unser Magen und Darm sind sehr empfindliche Organe, wir müssen sie schonen und gut behandeln. Jeder Mensch kennt doch den Moment, wenn man etwas Spezielles gegessen hat, und unser Bauch da überhaupt nicht mit klar kommt… Dann ist es Zeit zu hinterfragen: Habe ich etwas nicht gut vertragen? Habe ich zu viel gegessen? Oder habe ich vielleicht zu viel durcheinander gegessen? Habe ich eine Allergie gegen spezielle Lebensmittel? Sollte ich mich vielleicht testen lassen?

Was ganz besonders gut ist für den Verdauungstrakt: Viele kleine Mahlzeiten am Tag (5 Stück), anstatt drei großen!

Für wen ist die Spezielle Kohlenhydratdiät besonders gut?

  • Menschen, die besonders auf gute und gesunde Ernährung achten
  • Reizdarm-Patienten
  • Morbus Crohn- oder Colitis Ulcerosa-Patienten
  • Menschen mit chronischem Durchfall aus anderen Gründen
  • Menschen mit Glutenunverträglichkeiten
  • etc.

Ich hoffe, ihr konntet euch etwas in das Thema einlesen und habt verstanden, um was es in der SCD geht. Ich werde mich bemühen, regelmäßig leckere Rezepte auf den Blog zu stellen, die ihr auch backen oder kochen könnt.

Wenn ihr noch mehr Rezepte austesten möchtet, kann ich euch einige Blogs empfehlen:

  1. Comfy Belly ist meine absolute Lieblingsseite, da sie viele verschiedene wunderbare Rezepte hat. Ich werde diese nach und nach austesten und hier veröffentlichen.
  2. Aleksandra Hadzic hat auf ihrem Blog auch ein paar leckere Rezepte, Erfahrungen etc. geteilt, die ihr euch mal anschauen solltet.
  3. Ebenfalls eine tolle Unterstützung für mich ist die Paleo-Website. Hier kann man viele verschiede Rezepte finden, die auch super gut schmecken. Hier müsst ihr trotzdem darauf achten, dass ihr alles von der Lebensmittelliste einhaltet, da Paleo nicht 100% mit der SCD übereinstimmt! Außerdem kann man sich hier anmelden und bekommt mehrmals wöchentlich Tipps.
  4. Wenn ihr Rezepte auf englisch gefunden habt und Hilfe beim Umrechnen braucht: Auf Connys Blog wird euch geholfen! Ihr Inhalt ist jedoch nicht SCD-legal.
  5. Mein letzter Tipp: Wenn ihr nicht wisst, wie ihr mit der SCD starten sollt, dann meldet euch bei Lukas an, er wird euch sicherlich helfen!

Über Feedback in den Kommentaren zu den Rezepten oder euren Erfahrungen würde ich mich riesig freuen!

Viel Spaß beim Stöbern und Nachmachen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s